Presseberichte

Haustechnik Specht fährt mit Erdgas

„Die Hälfte der Flotte tankt für die Hälfte“

Erdgasfahrzeuge sind nicht nur für Global Player mit großen Fuhrparks interessant. Ihr Einsatz rechnet sich auch für kleinere und mittelständische Betriebe, wie ein Beispiel aus Krefeld zeigt.

Am liebsten hätte Bruno Specht Jr. bereits 2005 das erste Erdgasfahrzeug in den Dienst seines Unternehmens gestellt, denn als Heizungsinstallateur musste er nicht lange davon überzeugt werden, dass sich mit Erdgas nicht nur modern heizen, sondern auch sehr wirtschaftlich und klimaschonend Auto fahren lässt. „Leider hat es dann wegen Lieferschwierigkeiten doch bis 2006 gedauert, bis wir den ersten VW Caddy EcoFuel im Einsatz hatten“, berichtet der Junior-Chef der Bruno Specht Haustechnik GmbH von den Anfängen. Danach lief es dafür umso zügiger: Denn heute fahren bereits vier der insgesamt acht Specht-Fahrzeuge mit Erdgas. Mit dem jüngsten der vier Caddy EcoFuel – ein erdgasbetriebener VW-Kastenwagen – sind die Specht-Beschäftigten erst seit wenigen Wochen unterwegs, zwei weitere sollen in den nächsten Monaten hinzukommen.

„Irgendwann werden wir gar kein Dieselfahrzeug mehr im Einsatz haben“, sagt Bruno Specht Jr. und fügt erklärend hinzu, „zum einen, weil unsere Diesel nicht mit einem Rußpartikelfilter nachrüstbar sind; zum anderen, weil Erdgasfahrzeuge eben doch wesentlich sparsamer und umweltfreundlicher sind.“
Die Fakten und Zahlen stützen dies: Mit den Erdgasfahrzeugen tankt der mittelständische Handwerksbetrieb, der im Krützpoort 27 sitzt und für 80 % seiner Kunden im Krefelder Stadtgebiet tätig ist, für die Hälfte. Bis an die 35.000 Kilometer jährlich ist jedes Specht-Kundendienstfahrzeug unterwegs.

„Im Vergleich zu herkömmlichen Antrieben liegen die Mehrkosten pro Erdgasfahrzeug bei 2.000 bis 3.000 Euro, aber die hat man schnell wieder drin“, berichtet der Firmenchef, der sich auf zwei weitere positive Fakten verlassen kann: Erstens ist der Preisvorteil von Erdgas durch die erste Stufe der ökologischen Steuerreform gesichert. Zweitens ist die ermäßigte Mineralölsteuer auf Erdgas als Kraftstoff bis Ende 2020 festgeschrieben.

Sehr gefreut hat sich Bruno Specht Jr., als die SWK jetzt ihre zweite Erdgaszapfsäule bei „Insel-Tank Heinen“ an der Gutenbergstraße 197 in Betrieb nahm: Diese nämlich ist nicht nur technisch sehr gut ausgestattet, so dass Erdgas auch bei starkem Aufkommen mit konstantem Druck getankt werden kann. Sie liegt auch nur einen Kilometer Luftlinie vom Sitz der Firma Bruno Specht Haustechnik entfernt …